Bitte klicken Sie hier, wenn der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird.
marugg+imsand
Newsletter
Marugg und Imsand-Aktuell - 2014/01
Gliserallee 1   |   3902 Brig-Glis   |   Tel. 027 922 29 49
Lauriedstrasse 7   |   6300 Zug   |   Tel. 041 712 27 42
info@trmi.ch   |   www.trmi.ch
Rathausgasse 5   |   5401 Baden   |   Tel. 056 225 03 03
Sustenstrasse 5   |   3952 Susten   |   Tel. 027 473 30 32
 
 

Regelmässig aktuell informiert

Werte Kundinnen und Kunden

Zu Beginn des neuen Jahres überraschen wir Sie gerne mit einer Neuerung. In Ihrer Mailbox finden Sie den ersten Newsletter der Treuhand Marugg + Imsand AG, welchen wir ab sofort in Zusammenarbeit mit unseren Partnern von Swissconsultants.ch veröffentlichen.

Zukünftig werden wir Sie auf diesem Weg regelmässig mit Neuigkeiten aus unserer Firma und mit aktuellen Informationen aus vielen für das Tagesgeschäft relevanten Themengebieten versorgen. Ganz nach dem Motto „von der Praxis für die Praxis“. Wir werden uns bemühen, diesem Motto stets gerecht zu werden und freuen uns natürlich über jede Anregung Ihrerseits. Jederzeit aktuell informieren wir Sie natürlich wie bis anhin auch über unsere Webseite.

Nun hoffen wir, Ihnen mit unserem Newsletter eine kleine Freude zu bereiten und wünschen Ihnen ein erfolgreiches 2014.

Ihre Treuhand Marugg + Imsand AG

 class=
 
«Jetzt sind mir eis Team under eim Dach!»

«Jetzt sind mir eis Team under eim Dach!»

Per 1. Januar 2014 haben wir unsere Filiale in Baden mit der Joseph Meier Treuhand zusammengeschlossen. In diesem Zusammenhang haben wir das neue Team auch unter einem Dach an der Rathausgasse 5 in Baden vereint.

Durch diesen Zusammenschluss konnten wir unsere Kompetenzen insbesondere in der Immobilienverwaltung sowie der Verwaltung öffentlich-rechtlicher Körperschaften und Institutionen erweitern und komplettieren. Mit diesen vereinten Kräften können wir Ihnen nun noch umfassendere Dienstleistungen in Treuhand- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Immobilienberatung und Unternehmensberatung bieten. Unser erweitertes Team in Baden mit den beiden Niederlassungsleitern Pedro Steinmann und Olivier Venturi freut sich schon heute, Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu sehen.

mehr...»

 class=
 

Checkliste für die Steuererklärung 2013

Obwohl das Jahr 2013 erst zu Ende ging, wird die entsprechende Steuererklärung nicht mehr lange auf sich warten lassen. Damit Sie alle notwendigen Unterlagen effizient vorbereiten können, haben wir für Sie eine Checkliste erstellt. Sie finden dieses praktische Hilfsmittel hier.

 class=
 

Zwei wichtige Neuerungen im 2014

Verwendung der neuen Mwst-Nummer jetzt zwingend

Nach Ablauf der Übergangsfrist ist die neue Mwst-Nummer (angelehnt an die UID-Nummer) ab dem 1. Januar 2014 zwingend zu verwenden. Das heisst, dass in der Geschäftskorrespondenz die Mwst-Nummer nur noch nach dem neuen Format (Bsp.: CHE-123.456.789 MWST) angewendet werden darf. Wir empfehlen Ihnen deshalb, alle Drucksachen und EDV-Stammdaten, bei denen die Mwst-Nummer hinterlegt ist, schnellstmöglich auf Ihre neue Mwst-Nummer anzupassen.

Start des elektronischen Lohnmeldeverfahrens bei der Quellensteuer

Ab 1. Januar 2014 starten die Kantone das elektronische Lohnmeldeverfahren (ELM) für die Quellensteuer. Damit die Quellensteuerdaten in einem standardisierten Prozess elektronisch abgerechnet werden können, mussten die Quellensteuertarife sowohl hinsichtlich der Bezeichnung als auch der Anwendung schweizweit vereinheitlicht werden. Ab dem 1. Januar sind diese neuen Tarife von allen Arbeitgebenden anzuwenden und zwar unabhängig vom Verfahren, über welches die Quellensteuern abgerechnet werden (elektronisch oder in Papierform).

mehr...»

 class=
 
Zu Gast:<br>Sozial führen in schwierigen Zeiten

Zu Gast:
Sozial führen in schwierigen Zeiten

Er war der „rote Boss“ der SBB. Die Online-Redaktion von Swissconsultants.ch befragte den ehemaligen SBB-CEO Dr. Benedikt Weibel und Autor des höchst interessanten Buches „Mir nach!“ zur Führung in Zeiten mit Gegenwind.

Kann’s auch ein Chef eines Multis lernen? Ist er dann ein „roter Baron“?
Jack Welch, kein „Roter“, wollte beim Riesenkonzern General Electric die Vorteile des Grosskonzerns, mit der unmittelbaren Atmosphäre des Lebensmittelladens an der Ecke kombinieren. Howard Schultz, CEO von Starbucks, besucht pro Woche 25 seiner Filialen. In der Essenz unterscheidet sich die Führung eines Grosskonzerns nicht von der Führung einer KMU. Man muss an „der Front“ sein, nicht als Baron, sondern als aufmerksamer Beobachter und Zuhörer.

Was zeichnet den kleinen Chef aus, der sein KMU führt?
Ein Chef, der eine KMU führt, ist nicht „klein“. Wie der Chef einer grossen Unternehmung muss auch er sich immer wieder fragen, warum die Kunden seine Produkte oder Dienstleistungen kaufen. Er selber und alle Mitarbeitenden müssen die Kultur leben, für die seine Produkte oder Dienstleistungen stehen.

Ihre 3 Tipps zur Führung bei Gegenwind ...
1. Klartext reden und kommunizieren, kommunizieren, kommunizieren.
2. „Du musst ihnen Hoffnung geben, sonst werden sie dir nicht folgen.“
3. Konzentration auf die wenigen, aber wirklich entscheidenden Punkte.

mehr...»

 class=
 
 
 
  Swissconsultants.ch | Eisenbahnstrasse 11 | Postfach 1661 | 4901 Langenthal | Tel. 062 916 50 00  
swissconsultants.ch

Newsletter abbestellen