Bitte klicken Sie hier, wenn der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird.
marugg+imsand
Newsletter
Marugg und Imsand-Aktuell - 2015/01
Gliserallee 1   |   3902 Brig-Glis   |   Tel. 027 922 29 49
Lauriedstrasse 7   |   6300 Zug   |   Tel. 041 712 27 42
info@trmi.ch   |   www.trmi.ch
Rathausgasse 5   |   5401 Baden   |   Tel. 056 225 03 03
Sustenstrasse 5   |   3952 Susten   |   Tel. 027 473 30 32
 
 

Aktuelles zum Jahresanfang

Werte Kundinnen und Kunden

Das Jahr 2015 ist erst etwas mehr als einen Monat alt und hat unsere Wirtschaft bereits in die ersten ernsthaften Turbulenzen gebracht. Nichts desto trotz freuen wir uns, Ihnen in der neusten Ausgabe unseres Newsletters wieder eine Auswahl an interessanten und aktuellen Informationen aus unserer Firma sowie dem Treuhandumfeld zu präsentieren. Wir wünschen viel Spass beim Lesen.

Ihre Treuhand Marugg + Imsand AG

 class=
 
Neue Köpfe in unserem Team

Neue Köpfe in unserem Team

Schon Anfang Dezember 2014 hatte Martin Berchtold seinen ersten Arbeitstag in unserer Niederlassung in Brig. Er ist Dipl. Wirtschaftsprüfer  und hat in der Vergangenheit mehrere Jahre bei einer der grossen Revisionsgesellschaften gearbeitet. Er wird uns vor allem im Bereich Revisionen und Wirtschaftsprüfung unterstützen.

Anfang 2015 durften wir in Baden zwei neue Kollegen begrüssen. Fay Dittli hat nach ihrer Matura das Studium zur Dipl. Tourismusfachfrau absolviert und sich anschliessend zur Dipl. Einkaufsmanagerin ausbilden lassen. Seit März 2014 ist sie in der Ausbildung zur Fachfrau im Finanz- & Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis und unterstützt uns als Treuhandsachbearbeiterin. Nico Antoniazzi hat bei uns sein Praktikum begonnen und wird ab Sommer 2015 bei uns seine kaufmännische Lehre absolvieren.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und heissen alle nochmals ganz herzlich in unserem Team willkommen.

 class=
 

Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses und dessen Berücksichtigung im Jahresabschluss 2014

Mit dem Entscheid der Schweizerischen Nationalbank vom 15. Januar 2015, die Verteidigung des Mindestkurses des Euros aufzugeben, hat dieser gegenüber dem Schweizer Franken rund 20 % an Wert verloren. Für alle Unternehmen, welche in ihrer Bilanz in Euro geführte Positionen haben (z. B. Bankkonten, Forderungen, Verbindlichkeiten, Darlehen, etc.) hatte dieser Kursverlust sofortige Konsequenzen: alle diese Positionen haben an Wert eingebüsst. Während die Euro-Schulden dadurch abnahmen (positiver Effekt), verminderten sich auch die Euroguthaben um denselben Prozentsatz (negativer Effekt).

Da dieser Wertzerfall des Euros so kurz nach Jahresende eintraf, fragen sich viele Unternehmer, ob man im Jahresabschluss 2014 (Stichtag 31.12.14) diesen Umstand nicht würdigen könnte. Es geht vor allem um die Fragestellung, ob für die im Januar 2015 eingetretenen Kursverluste nicht zu Lasten des Jahresresultates 2014 Rückstellungen gebildet werden könnten.

mehr

 class=
 

Infos für Arbeitgeber

Neue Lohngrenzen für die berufliche Vorsorge

Die BVG-Lohngrenzen wurden im Jahr 2015 geändert. Die Lohngrenzen betragen neu:

Eintrittsschwelle        CHF 21‘150
Lohnobergrenze    CHF 84‘600
Koordinationsabzug   CHF 24‘675
Koordinierter Mindestlohn   CHF 3‘525
Koordinierter Maximallohn      CHF 59‘925

Wichtige Infos für Arbeitgeber mit quellensteuerpflichten Angestellten

Quellensteuerpflichtige Personen können jeweils bis zum 31. März des neuen Jahres mit dem entsprechenden Tarifkorrekturformular die von ihnen im abgelaufenen Jahr getätigten ausserordentlichen Abzüge geltend machen und damit eine Tarifkorrektur verlangen. Als ausserordentliche Abzüge gelten zum Beispiel Beiträge an die Säule 3a, Alimente, Schuldzinsen oder Unterstützungsbeiträge. Eine Verlängerung der gesetzlichen Eingabefrist (31. März) ist übrigens nicht möglich.

Ebenfalls ist es für quellensteuerpflichtige Personen möglich, die Rückerstattung der Verrechnungssteuer für die letzten drei Jahre (2012 – 2014) geltend zu machen. Dazu kann bei der zuständigen Steuerbehörde das entsprechende Formular beantragt werden. Dieses ist dann vollständige ausgefüllt und unter Beilage der Zinsausweise wieder an dieselbe Behörde einzureichen.

Bitte informieren Sie Ihre betroffenen Mitarbeitenden über diese Möglichkeiten.

 class=
 

Aktuelle Checklisten und Merkblätter

Wir haben unsere traditionellen Checklisten und Merkblätter für die Bereiche Jahresabschluss, Steuern und Sozialkassen aktualisiert und mit den neuen Informationen für das Jahr 2015 ergänzt. Diese Hilfsmittel stehen Ihnen auf unserer Webseite unter der Rubrik „Tools“ zur Verfügung.

 class=
 

Menschen kaufen von Menschen - Erfolg dank Beziehungs-Excellence

Wir kennen das von uns selber: Menschen vertrauen am meisten den Erfahrungen und Aussagen ihrer Freunde, Bekannten und deren Freunde. Dies zeigte auch eine im Jahr 2012 durch Nielsen in Deutschland durchgeführte Umfrage. Darin gaben 90 % der Befragten an vor allem Freunden und Bekannten zu vertrauen, 64 % setzen auf Meinungen aus dem Internet und nur 33 % auf Verkaufsbroschüren und damit auf den Verkäufer.

Damit wird auch bestätigt, dass mündliche Empfehlungen („Mund zu Mund-Propaganda“) wirklich eines der effizientesten und zudem noch günstigsten Werbemittel sind. Lassen Sie deshalb Bekannte und Kunden für sich und Ihre Firma / Produkte sprechen.

Doch was kann man tun, damit die eigenen Produkte vermehrt empfohlen werden. Nachfolgend einige Tipps und Hinweise:

  • Wir empfehlen gerne Menschen, welche ausserordentliche Produkte und/oder Leistungen bieten. Erhalten Sie auf einer Skala von 1 bis 10 eine Note von 9 bis 10 haben Sie höchstes Empfehlungspotential. Liegen Sie unter 6 sollten Sie zuerst an Ihrer Leistung feilen bevor Sie andere Menschen um Empfehlungen bitten. Schliesslich haften diese mit ihrem guten Namen für Sie.
  • Halten Sie bei Ihren Kunden immer Wort und erfüllen Ihre Versprechungen.
  • Beginnen Sie selbst, andere zu empfehlen. Es ist ein wahrer Bumerang.
  • Menschen helfen und empfehlen gerne. Nur haben wir Hemmungen danach zu fragen. Seien Sie mutig und fragen Sie Ihre Kunden, Lieferanten, usw. nach ihrer Empfehlungsbereitschaft (Würden Sie mir einen Gefallen tun?) und erkundigen Sie sich wenn immer möglich nach potentiellen Empfehlungsadressen. Ganz nach dem Motto: „Den Mutigen gehört die Welt.“ 
  • Stellen Sie bei der Erfragung von Empfehlungsadressen nie geschlossene Fragen wie "Kennen Sie in Ihrem Umfeld jemanden, welcher sich für meine Dienstleistung interessiert könnte?". "Nein" ist die einfachste und wohl wahrscheinlichste Antwort. Fragen Sie lieber "Wer in Ihrem Umfeld könnte noch an meiner Dienstleistung interessiert sein?" und schweigen anschliessend. Sie werden überrascht sein, was Ihr Gegenüber nun sagt.
  • Fragen Sie neue Kunden, wie sie auf Ihre Adresse gestossen sind. Auf Empfehlung?
  • Fragen Sie neue Kunden, wer Sie empfohlen hat (damit Sie wissen, wem Sie danken sollten).
  • Fragen Sie Empfohlene, weshalb man Sie empfohlen hat (damit wissen Sie, worauf der neue Kunde genau achten wird).
  • Bedanken Sie sich für Empfehlungen. Ein persönlicher Anruf genügt…
  • Menschen empfehlen nicht für Geld. Ein persönliches Dankeschön hat weit mehr Wirkung.
  • Fragen Sie von Ihnen begeisterte Kunden, ob sie einverstanden wären, in einem Erfahrungsbericht über Sie oder Ihr Unternehmen erwähnt zu werden.
  • Wieso sollte man Sie überhaupt empfehlen? Finden Sie einen Bereich, in welchem Sie wirklich einzigartig und anders sind.
  • Haben Sie immer genügend Visitenkarten dabei und geben Sie an sympathische Menschen zwei bis drei Karten. Schliesslich haben diese auch Freunde und Bekannte.
  • Suchen Sie gezielt nach Persönlichkeiten und Multiplikatoren in Ihrem Umfeld und profitieren Sie von deren Netzwerk.

Diese und noch viele andere wertvolle Ratschläge zum Thema „Beziehungs-Excellence“ finden Sie unter der Webseite www.inspirit.ch.

 class=
 
 
 
  Swissconsultants.ch | Eisenbahnstrasse 11 | Postfach 1661 | 4901 Langenthal | Tel. 062 916 50 00  
swissconsultants.ch

Newsletter abbestellen